Goldene Hochzeit


Eine gelungene Goldene Hochzeit

Am Freitag, den 11.06.2004 überfielen wir das Goldpaar Golomb mit einem Türkranz


Gold und Silber lieben sehr... lalalalalala -

ungefähr 12 Verse mussten wir wohl spielen,
bis wir einmal ums ganze Haus rum waren.
Dafür wird Hansi noch geköpft *grins*

Die Goldhochzeitsfeier unserer ältesten Mitglieder
am 12. Juni 2004 im Försterhaus in Owschlag

Vor dem großen Fest hatten wir noch das Vogelschießen in Schinkel musikalisch zu begleiten, für das wir uns
um 13:00 Uhr an der Schule Rotenhof trafen. Danach machten wir uns auf den Weg in den
Minibornpark in Owschlag, ein kleiner Park mit Miniaturbauwerken.

Günter und Karla Golomb hatten uns diesen Ausflug anlässlich ihrer Goldhochzeit spendiert.


Der Gabentisch

     
Letzte Vorbereitungen fürs Fest


Discjockey Timo

Um kurz vor 19:00 Uhr gingen wir ins Försterhaus hinein um dem Goldpaar zu gratulieren.
Dabei überreichten wir die erste Hälfte unserer 50 Rosen an das Jubelpaar.



Dann setzten wir uns
    
um einer Andacht für das Goldpaar zu lauschen und im Anschluss zu essen.


Frau Pastorin Heiland hielt die Andacht und segnete das Paar.
Außerdem hatte sie Texte von Kirchenliedern auf den Tischen verteilt, und im Vorweg
hatte sie darum gebeten, dass diese Lieder vom Musikkorps Rendsburg begleitet werden.
Leider war die Zeit etwas knapp und Proben waren in der letzten Woche auch noch ausgefallen.
Aber Saskia und Jasmin studierten die beiden Lieder auf eigene Faust ein, so dass es klappte.
Gekonnt begleiteten sie die Lieder

"Lobe den Herren, den mächtigsten König der Erden"
und
"Nun danket alle Gott"

nach einer kurzen Intonation auf der Trompete.

Nach der Andacht traten alle Musikkorpsler an, um einen Vorgeschmack auf das Ständchen zu geben.
Tina verteilte dazu Brottüten mit Texten zum Volkslied

"Gold und Silber lieb ich sehr"


die nach dem dritten Vers aufgepustet und kaputt gehauen wurden.

Danach wurde erstmal gegessen. Und nach der Stärkung ging es weiter mit unserem Ständchen. Nochmal verteilte
Tina Texte. Dieses mal bekamen wir kräftig zu tun. Acht lange Verse und Refrains der Melodie

"Am Golf von Biscaya"

waren auf allen Instrumenten zu spielen. Es hat wohl etwa zehn Minuten gedauert, bis dieses Lied zu Ende gespielt
und gesungen war. Einstudiert hatten wir beide Titel am Abend zuvor. Danach folgten noch unser einfaches Ständchen mit den üblichen Titel wie "Trompetenecho", Highland Cathedral, Sheila/Sexy Eyes u. a..

Auf Wunsch von Karla kam noch "Hello Mary Lou" dazu, bevor wir mit einem einhändig gespielten


"Hoch soll´n sie leben"

auf das Goldpaar zumarschierten, um mit der freien Hand die zweite Hälfte der 50 Rosen
zu überreichen und im Anschluss den Saal und die Feier gegen 21:30 Uhr zu verlassen.
(Was Bettina in Bildern einfangen konnte, wird hier zu gegebener Zeit noch veröffentlicht)


Die Feier ging nach dem Essen mit dem 

Ehrentanz des Goldpaares weiter


  
Abgeklatscht: Günter mit Töchtern Christina und Veronika, Karla im Hintergrund mit Sohn Joachim.

Natürlich gab es auch eine Festzeitschrift, für die war ich (Tina) verantwortlich. Ob es noch Bilder
dazu gibt, habe ich vor lauter Aufregung leider nicht mitbekommen. Lassen wir uns mal überraschen!


Enkelkinder

   
Tanzvergnügen und Vergnügen

    

Weitere Gäste
     

   


Andree, Michael und Kristine Wille hatten eine Sonderüberraschung parat.
Ein Bilderalbum von Enkeln und Tochter Marie (rechts vorn im Bild)

Ehrentanz um Mitternacht
             
Umzingelt von Familie und Kerzenschein tanzte sich das Paar in den 7. Himmel
    
So ein Tanz weckt Gefühle: Steffi und Robert, Marie und Holger, Michael und Nadine, Familie Clover


Josephine Clover gesellte sich dazu

   
Saskia, Norbert, Alfons und Joachim - Jasmin und Saskia - Norbert, Alfons, Joachim, Penelope und Justin

 
Danach gab es nochmal ein kleines Bufet zur Stärkung

Gegen 3:30 Uhr morgens verließ Familie Klink und das Goldpaar nach dem Abbau der Musikanlage
das Försterhaus. Im Anschluss wurde das Blumensmeer zu Familie Golomb gebracht.

 
Karla bewunderte die Blumen, las die vielen Glückwünsche - Günter sicherte die Lebensmittel.

 
Saskia schlief fast ein, während Hansi einen letzten Blick auf die 50 Rosen genoss, die auf der Terasse
Platz fanden. Als die Betten endgültig riefen, trat Familie Klink gegen 5:30 Uhr den Heimweg an.

Klick auf das Bild, um zu lesen, was in der Zeitung stand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!