jugendberichte

Musik gefällig? - Dann hier auswählen!!!

15. Geburtstag intern

Am 1. Februar 2003 feierten wir intern unseren 15. Geburtstag im Gemeindehaus Mastbrook. Der Vorstand, Jugendvorstand und einige aktive Musiker trafen sich nach einem Auftritt in lausiger Kälte um 14:00 Uhr, um das Gemeindehaus für ein schönes Fest herzurichten. Nach der 1. international offenen Norddeutschen Meisterschaft haben wir ja Massen an Mäusegirlanden (unser Logo) und Willkommensschilder etc. gebastelt, die wir natürlich bei solchen Anlässen aufhängen. Beim Aufhängen und Luftballonaufblasen wurde uns dann auch schnell wieder warm.


Gegen 15 Uhr trafen unsere über 40 Gäste ein, und da die Jugendwartin kurzfristig zurückgetreten war, begann Tina den bunten Nachmittag mit einem Theaterstück, in das die Besucher einbezogen wurden. Wir lagen vor lauter Lachen am Boden, als menschliche Palmen sich im Wind wiegten und menschliche Schwäne gackernd und elegant über den See gleiteten. Mit diesem Start wurden vor allem unsere Mitarbeiter schon mal schön veräppelt, was für die folgenden Spiele ein guter Startschuß war.

Saskia Klink (14), Jasmin Pahlke (15)  und unsere Kassenwartin, Sylvia Scheel leiteten danach jeweils ebenfalls ein lustiges Spiel an, und so blieb keiner verschont, bevor wir uns über das kalte Buffet hermachten. Jeder hatte etwas Leckeres mitgebracht, und so konnten wir ausgiebig schlemmen

hmmm....

Nach dem Essen ging es Schlag auf Schlag. Die vier Spieleleiter wechselten sich ab, um über den ganzen Tag ja keinen Leerlauf aufkommen zu lassen. Das ist ihnen tatsächlich auch gelungen. Zu den Spielen des Tages gehörten u. a.:

 

Chinesenwettlauf  Lachen garantiert! 
(Lauf mal mit Ballon zwischen den Knien, Regenschirm und Ball unter den Armen, Zeitungsmütze auf dem Kopf über ein Parcour, und halte dabei mit dem Mund noch den Wollfaden als Schnurrbart fest).

 

Ballonflug Überzeugungskraft gefragt
(Diskussion der Mitspieler, welche Berufsgruppe  rausspringen muss, damit der Ballon nicht abstürzt)

Meine Oma ist krank
Lachen garantiert! 
(unterhaltet Euch mal mit nem hochstehenden Viertel einer Salzstange zwischen den Zähnen)
 

Wurzelziehen Ein Kraftakt
(Versuch mal eine am Boden liegende, im Kreis aneinander festhaltende Gruppe auseinanderzuziehen. Neben dieser Anstrengung wurden auch die Lachnerven gereizt; denn einige wollten nicht einmal loslassen, als sie beim Ziehen ihre Hose verloren, und so lagen bis zum bitteren Ende zwei Jungs in Unterhose da)

Die Welle Aktionsspiel

(Erwisch mal einen freien Stuhl, wenn die Gruppe das durch Weiterrutschen verhindern will)

Gebrochene Speiche (Wechsel zwischen Ruhe und Aktion)
Zum Beschreiben leider zu langatmig, muss man erleben

Wattebauschtransport Lachen garantiert
(nimm mal einen mit Creme auf der Nase sitzenden Wattebausch mit deiner gecremten Nase von Deinem Partner ab und versuch ihn ohne Hände in einer weit entfernt stehenden Schüssel abzuschütteln)

Luftballontransport Lachen garantiert

(versuch mal mit Händen auf dem Rücken und mit einem Partner zusammen einen Luftballon vom Startort "zwischen den Köpfen" zum Zielpunkt "zwischen den Knieen zurück zu bringen).

Stühle-Mühle Lebendig gewordenes Blattspiel

Das Blattspiel X und O wird mit 9 Stühlen und Menschen simuliert. Welche Gruppe kriegt zuerst eine waagerechte, senkrecht oder diagonale Dreierreihe zusammen.

Gerichtsverhandlung
  Witziges Theaterstück
Leute aus dem Publikum spielen die Rollen: Angeklagter, Verteidiger, Protokollführer, Staatsanwalt und Zeuge. Sie werden vom Richter befragt, dürfen aber immer nur mit dem gleichen, vorgegebenen Satz oder Wort auf die Fragen antworten.

Zwischen den von Tina, Sylvia, Saskia und Jasmin angeleiteten Spielen blieb uns gerade noch die Zeit eine Kleinigkeit zu uns zu nehmen oder eine Runde zu tanzen.  Außerdem spielte uns Monique ein Lied auf der Blockflöte vor, und wir bekamen Überraschungsbesuch von Svea und Thorsten Themann, die mit einem ganz tollen Geschenk aufwarteten. Danke Ihr beiden!

Um 20:00 Uhr war der bunte Nachmittag vorbei, aber die Erwachsenen und älteren Jugendlichen ließen den Tag noch gemütlich ausklingen, bevor sie sich ans Aufräumen machten. Es war wieder mal ein schönes und gelungenes Geburtstagsfest, an dem Alt und Jung seinen Spaß hatte! Wer nicht da war, hat wirklich etwas verpasst.


Abschließend danken wir dem Gemeindehaus Mastbrook für die Bereitstellung der Räumlichkeiten

Weihnachtsfeier 2002 

Die diesjährige Weihnachtsfeier fand am 15.12.2002 von 15 - 18 Uhr in der Turnhalle der Altstadtschule in Rendsburg statt. Ein üppiges Kuchenbüffet, Kaffee und alkoholfreie Getränke sowie festlich gedeckte Tische (mit Schokoladenweihnachtsmännern, Tannen, Nüssen und Clementinen geschmückt) luden zum "Bauchvollschlagen" ein, und der geschmückte Tannenbaum sorgte für gemütliche Atmosphäre für die über 50 teilnehmenden Mitglieder.

Der Vorsitzende, Hans-Jürgen Klink, begrüßte die Anwesenden und hielt einen kleinen Rückblick auf Höhen und Tiefen des Jahres 2002 ab. Die Höhen waren u. a. Fahrten zum Fanfarenzug Salzgitter und Fanfarencorps Lenzinghausen (erfolgreiche Wertung) und natürlich unsere Organisation und Durchführung der 1. international offenen Norddeutschen Meisterschaft zum Rendsburger Herbst . Die Tiefen waren kleine Verständigungsschwierigkeiten, die für etwas Frust sorgten. Hans-Jürgen Klink blickt allerdings zuversichtlich in die Zukunft und schloss seine Rede damit ab, dass man Schulter an Schulter stehend alle Probleme lösen kann.

Der Jugendvorstand, Saskia, Timo, Jasmin und Silvia, stimmte danach das Lied "Oh Du Fröhliche" an. Also mal ganz ehrlich: ihren Instrumenten entlocken die Musikkorpsler schönere Töne. Aber es war wenigstens lustig; denn alle sangen mit. Noch lustiger wurde es, als das Lied "Kling Glöckchen" auf 4 Gruppen aufgeteilt wurde.  Links hinten häßliches Gebrumme, rechts vorn Engelsstimmen, und so ging es hin und her.

Musikalisch gerettet wurde die Feier durch das Konzert der Aktiven für die Passiven. Das Weihnachtsrepertoire des Musikkorps Rendsburg ist wesentlich schöner als der Gesang. Das Konzert wurde allerdings vom Weihnachtsmann unterbrochen. Er kommt jedes Jahr mit kleinen Aufmerksamkeiten;  denn die Musikkorpsler sind immer brav, hi, hi! Die Mitarbeiter erhielten von Tina und Hansi zusätzlich ein kleines Dankeschön für die Unterstützung im Jahr 2002. Besonders hervorgehoben wurde dabei Bettina Fischoeder als helfendes Nichtmitglied. Sie hatte sich seit dem Frühjahr aktiv für die Meisterschaft eingesetzt und fast 20 Helfer zum Rendsburger Herbst organisiert. Sie fotografierte und sie betreute Kinder, ohne jeden Nutzen daraus zu ziehen.

Das Spieleprogramm der Jugendwartin ließ ein bißchen zu wünschen übrig. Hier müssen künftig sicher die Jugendsprecher aktiver bzw. selbständiger werden, damit ein wenig mehr Schwung und Leitung in die Sache kommt.  Sie sind neu im Amt und werden ganz sicher aus solchen Erfahrungen lernen.

Im weiteren Programm spielte Monique auf der Blockflöte vor und Ronja  erzählte ein Gedicht. Cathi, Julia und Steffi spielten auf der Querflöte vor, und der Jugendvorstand auf Trommel und Trompeten.

Wie jedes Jahr ehrten Tina und Hansi Mitglieder für langjährige Treue zum Verein:

für 5-jährige Treue: Jasmin, Antje und Florian Pahlke, Nicole und Olaf Pahl, Rainer Scheel

für 10-jährige Treue: Silvia Lossou und Monique Buchholz

für 15-jährige Spielleutetätigkeit: Sylvia Scheel und Timo Klink

auf 30-jährige Spielleutetätigkeit blickt Christina Klink zurück, die dafür bereits während der international offenen Norddeutschen Meisterschaft geehrt wurde. Für sie gab es während der Weihnachtsfeier aber ein Dankeschön in Form eines Geburtstagskalenders von Jennifer Tcheou und einer "Riesenkerze" von Gerda Fuldt

Naja, drei Stunden sind schnell vorbei. Alles in allem war es ein gemütliches Weihnachtsfest, das gefallen hat.

 

 Unsere Nachtwanderung am Freitag, den 08.11.2002
Bericht der Jugendsprecherin Saskia Klink (14 Jahre)

Seit einigen Jahren organisiert unser Jugendvorstand jeweils im Herbst oder Winter eine Nachtwanderung. Dieses Jahr wurden Jasmin Pahlke (15) und ich zu Jugendsprecherinnen gewählt, und so waren wir zusammen mit dem Jugendsprecher Timo Klink (17) und Silvia Lossou mit der Organisation der Veranstaltung an der Reihe. Silvia fiel leider aus; aber Gott sei Dank sprangen meine Eltern für sie ein.

Mitte Oktober machte ich mich an die Einladungsschreiben und fuhr sie nach Fertigstellung an unsere fast 80 Mitglieder mit dem Fahrrad aus.

 

Petrus bescherte mir dabei Regen!

Über 30 Personen meldeten sich danach zur Nachtwanderung an, und so fuhr Familie Klink mit Jasmin Pahlke am 07.11.2002 in das Loher Gehege, um die Wegstrecke festzulegen.

Petrus bescherte uns dabei Regen!

Am nächsten Tag fuhren wir dann wieder in den Wald, um die Wege zu markieren und Aufgabenzettel anzubringen. Im Anschluß hatten wir noch musikalische Proben bis 20 Uhr; aber dann ging es endlich los, und

Petrus bescherte uns dabei Regen!

Wir teilten mehrere Gruppen mit jeweils einer Handvoll Leuten ein, die auf dem Parkplatz von Christina Klink in die Aufgaben eingewiesen wurden, während Jasmin und ich mit Manfred Fuldt, Bettina Fischoeder, Marc Dube, Timo und Hans-Jürgen Klink uns auf den Weg machten, um an bestimmten Stellen für Gruseleffekte zu sorgen bzw. die Gruppen zu erschrecken und danach auf den richtigen Weg weiterzuleiten.

Die Gruppen durften nur eine Taschenlampe anmachen, um den Weg und die Aufgabenzettel zu finden, wobei sie in größeren Abständen hintereinander laufen mussten. Ca. alle 5 Minuten war Schrei- und Blinkalarm (alle Taschenlampen an und wildes Geschrei anstimmen). Natürlich hatte die letzte Gruppe zusätzlich den Auftrag sämtliche Markierungen zu entfernen, damit der Wald sauber bleibt.

Die nächste gute Stunde war dann von "Ih- und Buhrufen", Geistergeheul, Schreien und Lachen" durchsetzt. Unterwegs sprangen dunkle Gestalten, ein Henker sowie zitternde, leuchtende und gleichzeitig heulende Gespenster plötzlich aus dem Gestrüpp oder hinter Bäumen hervor. Unheimliche Wesen tippten den Teilnehmern zwischendurch auf die Schulter oder zwickten ins Bein, und so mancher trat in die matschigen Pfützen, die der Regen uns bescherte.

Timo der Scherzkeks gab noch einen drauf, nachdem er seinen Part erfüllt hatte. Er stellte sich einmal ganz auffällig vor eine Gruppe, und gab ein sanftes "buh" von sich. Das reizte natürlich nur noch zum Lachen. Aber auch Jasmin und ich hatten das "Pech" einmal ausgelacht zu werden. Die Taschenlampe der ersten Gruppe erfasst uns voll. Das war ziemlich peinlich; denn wir lagen ganz verkrümmt auf dem matschigen Waldboden, um die anderen zu erschrecken.

Gruseleffekte, Pannen und Regen taten der Stimmung aber überhaupt keinen Abbruch. Als wir alle auf einer Lichtung wieder zusammentrafen, tanzten wir sogar im Regen noch unseren abschließenden "Labadu", und auch am Ende auf dem Parkplatz konnten wir uns mal wieder nicht voneinander trennen. Über eine halbe Stunde genossen wir dort bei Autoscheinwerferlicht die gestifteten Kuchen, Bonbons, Tee, Kaffee, Kakao etc.. Tina bemerkte am Schluß dazu ganz treffend:

"Hier zeigt sich doch mal wieder, was für eine tolle Gemeinschaft das Musikkorps Rendsburg ist. Wir stehen hier nass gemeinsam im Regen und fühlen uns pudelwohl."

Ich selbst war übrigens dreimal für die Nachtwanderung im Regen, und während der Veranstaltung wurde ich von oben bis unten richtig nass, weil ich Monster spielte und am Boden lag. Ich habe hinterher dann heiß gebadet und meine Familie trank heißen Tee bei Kerzenschein. Warum ich das hier schreibe, fragt Ihr Euch? - Tja, es machte mich traurig, dass zwei minderjährige Vereinskameraden vor der Abfahrt weinten, weil ihre Eltern den Regen scheuten und die Anmeldung deshalb zurückzogen. Dabei hätten die Kinder nur regenfeste Kleidung benötigt (stand ja auch in der Einladung). Es war weder kalt noch stürmisch, und ich finde, diese Tränen hätten nicht sein müssen. Bekannterweise stärkt es die Abwehrkräfte, wenn man sich wettergerecht gekleidet im Freien aufhält. Ich kann das nur bestätigen; denn ich bin bei jedem Wetter draußen und erkälte mich nur selten. Darüber sollte die Eltern mal nachdenken, finde ich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!